05.08.2013
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 2013/32: Armstrong-Whitworth A.W.27 EnsignBild der Woche: Armstrong-Whitworth A.W.27 Ensign

In den späten 30er Jahren entwickelte Armstrong-Whitworth den Airliner A.W.27 Ensign. Bis zu 40 Passagiere konnte die Ensign über Strecken von etwa 1.400 Kilometer befördern.

BdW 2013-32 - AW Ensign 800.jpg

 

 

Der Prototyp der Ensign rollte am 23. Januar 1938 zum Erstflug an den Start. Den Anstoß zur Entwicklung des viermotorigen Passagierflugzeugs hatte eine Ausschreibung der Imperial Airways gegeben. Die Fluggesellschaft brauchte ein großes Flugzeug mit hoher Passagierkapazität, mit dem sie ihre Routen nach Südafrika und Australien bedienen konnte. Im Oktober 1938 lief ein Probeflugbetrieb auf der Strecke London – Paris an. Ende des gleichen Jahres wurden noch drei Ensign zur Postbeförderung nach Australien geschickt. Doch alle drei erlitten noch vor ihrer Ankunft Motorschäden. Daraufhin wurden die Armstrong Siddeley Tiger IX der Ensign von den verbesserten und mit 855 PS auch etwas stärkeren Tiger IXC ersetzt.

Die Fertigung der Ensign lief schleppend, nicht zuletzt, weil Armstrong-Whitworth stark mit der Fertigung von Bombern für die RAF ausgelastet war. Insgesamt wurden nur 14 der Airliner gebaut. Mit Ausbruch des Krieges übernahm die RAF die bereits fertiggestellten Ensign und setzte sie als Truppentransporter ein. Mehrere wurden von deutschen Jägern zerstört. Die restlichen Ensign wurden 1941 noch einmal auf zuverlässige Wright-Cyclone-Motoren mit je 900 PS umgerüstet und nun als Ensign II bezeichnet. In dieser militärischen Variante kam das Flugzeug auf eine Reichweite von über 2000 Kilometern bei einer 338 km/h Reisegeschwindigkeit.

Mit dem Kriegsende endete auch die Karriere der Ensign. Alle noch vorhandenen Exemplare wurden verschrottet.



Weitere interessante Inhalte
Temora Aviation Museum Jet-Oldies sollen wieder fliegen

24.05.2017 - Das Temora Aviation Museum in Australien hat die vermutlich größte Meldung in seiner Geschichte veröffentlicht. Die English Electric Canberra und de Havilland Vampire des Museums werden wieder … weiter

Vor 72 Jahren Sea Vampire als erstes Strahlflugzeug auf einem Flugzeugträger gelandet

24.05.2017 - Am 3. Dezember 1945 setzte Navy Testpilot Eric Brown zur ersten Landung eines Strahlflugzeugs auf einem Trägerdeck an. Extra dafür wurde die Vampire mit um 40 Prozent vergrößerten Landeklappen und … weiter

Europas größtes Luftfahrtmuseum Musée de l'Air et de l'Espace

24.05.2017 - Das Musée de l’Air et de l’Espace in Paris ist eine Ikone in der Museumslandschaft. Kein anderes europäisches Museum bietet einen so umfangreichen Blick auf die Entwicklung der Luft- und Raumfahrt. … weiter

SNACSE Armagnac Die SE 2010 sollte den Langstrecken-Luftverkehr revolutionieren

24.05.2017 - Die französische Luftfahrtindustrie versuchte nach dem Zweiten Weltkrieg, an ihre Vorkriegserfolge anzuknüpfen. Die SE 2010 Armagnac wurde mit zu schwachen Antrieben ins Rennen geschickt und erfüllte … weiter

Schleicher Ka 3 Segelflugzeug-Oldtimer zurück in der Luft

23.05.2017 - Wolfgang Schäffler hat es geschafft: Nach 41 Jahren am Boden und zwei Jahren harter Arbeit ist seine Ka 3 "Mickey Maus" wieder in der Luft. Der Aufbau erfolgte mit innovativem Bespanngewebe der Firma … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 04/2017

Klassiker der Luftfahrt
04/2017
10.04.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Focke-Wulf Fw 190
Mitsubishi J8M
Cessna O-1 Bird Dog
RAF-Museum
Douglas A-26 Invader
Junkers K 30
Lend-Lease für die Sowjetunion
Albatros Flugzeugwerke
Modellträger