12.08.2013
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 2013/33: Armstrong Whitworth A.W.15 AtalantaBild der Woche: Armstrong Whitworth A.W.15 Atalanta

Die A.W.15 entstand ab 1930, wie später auch die Ensign, aufgrund einer Ausschreibung der Imperial Airways. Aerodynamisch war dieses Verkehrsflugzeug für seine Zeit ein Schritt nach vorn.

Armstrong Whitworth A.W.15 Atalanta

Die erste A.W.15 trug den Namen Atalanta. Sie wurde bei Unfall zerstört. An ihre Stelle trat dann eine neue Atalanta. Die anderen sechs produzierten A.W.15 hießen Amalthea, Andromeda, Artemis, Athena, Astraea und Aurora. Foto und Copyright: KL-Dokumentation  

 

Imperial Airways brauchte schon 1930 einen modernen Airliner für ihre Afrika-Routen bis hinunter nach Kapstadt. Armstrong Whitworth schlug einen freitragenden Hochdecker vor. Der Rumpf und die 27,43 m spannenden Tragflächen besaßen eine tragende Struktur aus einem Verbund hochfester Stahlbänder. Flügel und der Kabinenbereich waren mit Holz beplankt, der Leitwerksträger mit Stoff bespannt. Vier Sternmotoren Armstrong Siddeley Serval III mit jeweils 360 PS Leistung trieben den Airliner an. Die Passagierkapazität variierte zwischen neun Sitzen (plus Post und Luftfrachtabteilen) für die Afrikarouten und 17 Sitzen für europäische Strecken.

Die erste A.W.15, auf den Namen Atalanta getauft, flog erstmals am 6. Juni 1932. Ab September flog sie zunächst auf europäischen Strecken von London nach Brüssel, Köln, Paris und Zürich. Ab 1933 setzte Imperial Airways vier A.W.15 für ihre Linienflüge zwischen Kisumu und Kapstadt ein. Im gleichen Jahr übernahm Indian Transcontinental Airways zwei A.W.15 und beflog damit gemeinsam mit Imperial Airways Routen in Indien.

Insgesamt baute Armstrong Whitworth acht A.W.15, die alle Namen mit einem „A“ als Anfangsbuchstaben erhielten. Im Jahr 1940 flogen noch fünf der Flugzeuge. Sie wurden zunächst an die BOAC abgegeben. 1941 wurden sie dann an die indische Luftwaffe weitergereicht, die sie noch bis 1942 unter anderem als Aufklärer nutzte. Eine letzte A.W.15 flog noch 1946 in Afrika.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 03/2017

Klassiker der Luftfahrt
03/2017
27.02.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing B-29 Superfortress
Flugmotor BMW 801
Focke-Wulf Fw 44
Kramme und Zeuthen KZ IV
Siemens-Schuckert
Segelflugzeug Weihe